Gedicht über den Weihnachtsbaum

Gedicht über den Weihnachtsbaum

Der Christbaum

Gott in der Höh’ allein sei Ruhm und Ehre
Und Menschen guten Willens Freud’ und Frieden!
Frohlocket, groß und klein! Nun sprosst hienieden
Der Christbaum uns, der ewig grüne, hehre!

Hin starb die Welt, die trost- und liebeleere,
Den Fluren gleich, die Sommerlust gemieden:
Da ward uns jener Heilesbaum beschieden,
Das Kreuz, an Hoffnung reich und sel’ger Lehre.

Licht blüht aus seiner Krone, Himmelsgaben
Trägt er, das Herz durch höhern Trost zu laben
Als aller Weisen Kunst und Erdenschätze.

Denn froh verkündigt ist im Engelliede
Des Höchsten Ehr’ und guter Menschen Friede,
Und Liebe heißt die Summe der Gesetze.

Franz von Pocci 1807 – 1876

1